Dr. med. Stephan Schwarzmaier
Dipl. Psych. Beat Schmidiger
lic. phil. Rahel Dudler
lic. phil. Salome Ulmann
Dr. med. Christina Bräker-Kleser
M.Sc. Corinne Heim
M.Sc. Désirée Keller


Praxis-Philosophie

Kinder und Jugendliche sind besonders – für Erwachsene manchmal auch besonders herausfordernd.

Die Entwicklung zu einem erwachsenen Menschen und die Anforderungen unserer Gesellschaft stellen mitunter hohe Ansprüche an Kinder und Jugendliche und ihre Familien, die zu Problemen führen können. Wenn diese zu Überforderungen führen und nicht mehr bewältigt werden können, sind wir als Kinder- und Jugendpsychiater und Psychotherapeuten geeignete Ansprechpartner. Gemeinsam versuchen wir, die Situation zu verstehen und individuelle Lösungen zu finden.

Grundsätzlich ist es unser Anspruch, zusammen mit den Klienten und ihrem familiären und sozialen Umfeld die Entstehungsbedingungen der Problematik zu erhellen und sodann nach Kräften und Ressourcen zu suchen, um gesündere Lösungsstrategien zu entwickeln und Symptome überflüssig werden zu lassen. Eine fundierte diagnostische Abklärung sollte nach Möglichkeit bereits im Vorfeld stattgefunden haben, da der Schwerpunkt unserer Praxistätigkeit in der Therapie psychischer Störungen liegt. Ggf. lassen sich Verdachtsdiagnosen durch vertiefte Anamneseerhebungen, Fragebögen etc. weiter differenzieren.

Wir nehmen uns ausreichend Zeit und bieten eine vertrauliche fachärztliche und psychologische Beratung in einer freundlichen und wertschätzenden Atmosphäre.

Wichtigste Voraussetzung für ein Gelingen von Psychotherapie ist immer eine gute Beziehung zwischen Klient und Therapeut – die Chemie muss stimmen! Und dann sollte auch Humor Platz haben, damit die Sache nicht zu ernst wird.

Ebenfalls sehr wichtig ist, dass Psychotherapie dem konkreten Verhalten im Alltag dient und nicht bei Erklärungsmodellen und Einsichten bezüglich der Problematik bzw. Symptomatik stehen bleibt.

Unsere Kompetenz und langjährige Berufserfahrung setzen wir dafür ein, junge Menschen so zu unterstützen, dass sie ihren Alltag meistern, ihr Leben in die Hand nehmen und Freude daran haben können.


Behandlungsangebote

Einzelpsychotherapie
Familiengespräche und -therapien
Krisenintervention
Psychoedukation
Psychopharmakotherapie
Teilnahme an Helferkonferenzen mit Institutionen, Schulen und Behörden
Spieltherapie
Eltern-Kind-Interaktionstherapie


Behandlungsablauf

Nach telefonischer Anmeldung oder Kontaktaufnahme via E-Mail erfolgt die Fallverteilung innerhalb des Praxisteams. Danach wird ein Ersttermin vereinbart. Dieser findet bei Kindern und Jugendlichen in der Regel mit ihren sorgeberechtigten Bezugspersonen statt. Er dient dem gegenseitigen Kennenlernen und dem Erfassen der zur Vorstellung führenden Beschwerden und Symptome. Falls nötig, werden zur erweiterten Anamneseerhebung oder zur Auswertung vertiefender Fragebögen weitere gemeinsame Termine abgemacht. Sobald Behandlungsaufträge und -ziele miteinander festgelegt wurden, wird ein Behandlungsplan besprochen, der auch die Häufigkeit und Termine der folgenden Einzel- und Familiengespräche definiert. Im Rahmen der interdisziplinären Vernetzung ist unsere Teilnahme an Standortgesprächen und Helferkonferenzen möglich. Ebenso beraten wir Institutionen, Schulen und Behörden fachlich.


Behandlungsmodalitäten

Die Kosten der Behandlung werden von der Krankenkassen-Grundversicherung (abzüglich Selbstbehalt) oder bei entsprechender Verfügung von der Invalidenversicherung (IV) übernommen.

Alle Termine werden geplant, so dass es kein volles Wartezimmer und keine Wartezeiten gibt. Wenn der vereinbarte Termin nicht wahrgenommen werden kann, sollte er unbedingt mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden (via Natel), damit wir ihn anderweitig vergeben können.

Wichtig: Falls ein vereinbarter Termin nicht rechtzeitig (24 Stunden vorher) abgesagt wird, behalten wir uns vor, den versäumten Termin privat in Rechnung zu stellen (i.d.R. 100.– SFr.) – hierfür bitten wir um Verständnis!


Dr. med. Stephan Schwarzmaier

Als Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie steht die multimodale Behandlung von Entwicklungsstörungen, psychischen Belastungen/Traumatisierungen, Verhaltensauffälligkeiten, psychosomatischen Störungen und schwereren psychiatrischen Erkrankungen junger Menschen – vom Schulkind über Jugendliche bis zu jungen Erwachsenen – im Mittelpunkt meiner Arbeit. Im therapeutischen Kontakt ist mir besonders wichtig, eine zwischenmenschliche Beziehung «auf Augenhöhe» zu gestalten und mich nicht nur als Fachperson, sondern als Mensch mit Mitgefühl und Humor für einen gemeinsamen, zeitlich befristeten Weg zur Verfügung zu stellen.

Im Laufe meiner langjährigen klinischen Berufserfahrung in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Behandlung junger Menschen haben sich folgende Therapieansätze, teilweise kombiniert, bewährt:

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
Systemisch-integrative Familientherapie
Dialektisch-Behaviorale Therapie für Adoleszente (DBT-A)
Elemente aus der Ego-State-Therapie, der Provokativen Therapie und den Behandlungsverfahren CIPBS und PEP
Psychopharmakotherapie


Dipl. Psych. Beat Schmidiger

Nach über zehn Jahren stationärer klinischer Tätigkeit als fallführender Psychotherapeut auf der Jugend- und Akutstation der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik Sonnenhof in Ganterschwil SG bin ich seit 2011 als Teilhaber der Praxis Obere Bahnhofstrasse in Wil SG tätig.

Mir ist neben der eigentlichen psychotherapeutischen Arbeit die interdisziplinäre Vernetzung ein grosses Anliegen. Aufgrund meiner Ausbildungen arbeite ich schwerpunktmässig systemisch-verhaltenstherapeutisch mit störungsspezifischen Vertiefungen (DBT-A, Schematherapie, achtsamkeitsbasierte Ansätze).

Die medikamentöse Behandlung meiner Klienten geschieht durch Dr. Schwarzmaier.


lic. phil. Rahel Dudler

Schon immer interessierte ich mich für die Psyche des Menschen und wollte diese besser verstehen können. Deshalb entschied ich mich für das Studium der Psychologie an der Uni Zürich. Meine jahrelange klinische Arbeit im stationären Bereich führte zu viel Erfahrung in Bezug auf psychische Krisen junger Menschen und deren Familien. Es faszinierte und freute mich zugleich zu sehen, dass ein stabiles Umfeld und ein wertschätzender Umgang sowie das Angebot einer tragfähigen therapeutischen Beziehung bereits zu einer Beruhigung der Situation führen können. Seit Juli 2015 setze ich nun meine gemachten Erfahrungen im ambulanten Bereich in der Gemeinschaftspraxis in Wil um.

Schwerpunktmässig arbeite ich systemisch-verhaltenstherapeutisch und kombiniere, den individuellen Anliegen entsprechend, Behandlungselemente aus der Ego-State-Arbeit, der Dialektisch-Behavioralen Therapie für Adoleszente (Skillsarbeit) sowie der imaginativen und achtsamkeitsbasierten Therapie. Zudem liegt mir die Ressourcenaktivierung als grundlegender Bestandteil meiner Arbeit sehr am Herzen.

Die medikamentöse Behandlung meiner Klienten geschieht durch Dr. Schwarzmaier.


lic. phil. Salome Ulmann

Jeden Menschen genau dort abzuholen, wo er steht, ist für mich der Beginn einer guten Zusammenarbeit. In meine psychotherapeutische Tätigkeit integriere ich systemische und verhaltenstherapeutische Elemente. Der Weg zum gemeinsam vereinbarten Ziel ist manchmal steinig und anstrengend, gleichzeitig auch stärkend, hoffnungsstiftend und voller Überraschungen.

Nach beruflichen Stationen im stationären und ambulanten Bereich mit Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Familien bin ich seit August 2017 in der Gemeinschaftspraxis in Wil tätig.

Die medikamentöse Behandlung meiner Klienten geschieht durch Dr. Schwarzmaier.


Dr. med. Christina Bräker-Kleser

Manchmal läuft das Leben in die falsche Richtung. Doch es ist nie zu spät, Hilfe aufzusuchen, um den Kurs zu ändern und neue Wege zu gehen.

Als Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie ist mir eine umfassende Sicht des Menschen, welche Körper und Seele miteinander in Beziehung setzt, wichtig. Ich gehe auf die individuelle Lebenssituation meiner Patienten und ihres sozialen Umfeldes ein. Eine wohlwollende, offene und transparente Haltung ist mir hierbei wichtig.

Vom Säuglings- bis ins Erwachsenenalter sind therapeutische Begleitungen bei mir möglich.

Ich arbeite nach einem integrativen Psychotherapieansatz, bei dem psychoanalytische, systemische sowie verhaltenstherapeutische Elemente zum Tragen kommen.

Seit Mai 2018 verstärke ich das Team der Gemeinschaftspraxis in Wil und erweitere das Behandlungsspektrum der Praxis um den Bereich der frühen Kindheit (0 bis 3 Jahre).


M.Sc. Corinne Heim

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unterscheidet sich je nach Alter deutlich. Die Gemeinsamkeit liegt darin, dass es keine allgemeingültigen Lösungen gibt, Schwierigkeiten aus der Welt zu schaffen. Ich verstehe mich als Begleiterin auf der Erkundung von Wegen, die persönlich definierten Vorhaben zu erreichen und meine Klienten trittsicher zu machen, später weitere Herausforderungen selber zu meistern. Bei Kindern ist mir dabei ein enger Austausch mit den Eltern sehr wichtig.

Ich arbeite nach systemischen und kognitiv-verhaltenstherapeutischen Prinzipien, doch erwiesenermassen ist die therapeutische Beziehung einer der wichtigsten Wirkfaktoren der Psychotherapie. Mit Humor, kreativen Elementen und Zeit, sich kennenzulernen, unterstütze ich diesen Prozess. Daneben lege ich Wert auf das, was für meine Klienten relevant und naheliegend ist. Die Ressourcen jedes Einzelnen nutze ich, um auch mal mit Improvisation und Phantasie Dinge entstehen zu lassen.

Seit Juli 2018 bin ich in der Gemeinschaftspraxis in Wil tätig und arbeite bezüglich medikamentöser Behandlung meiner Klienten eng mit Frau Dr. med. Christina Bräker-Kleser zusammen.